Kinderpsychologin und Pädagogin

Meine Passion, meine Wurzeln

Geboren am Bauernhof in Kärnten wachse ich mit Natur, Freiraum und Tieren auf. Ich erlebe das System einer Mehrgenerationenfamilie – ein Miteinander, mit allen Vor- und Nachteilen. Als Kind in der Mitte von vielen anderen Geschwistern, Freunden, Cousinen und Cousins lerne ich genau zu erfassen, was andere brauchen. Die soziale Gruppe, in der ich groß werde, gibt Raum zum miteinander Spielen und Interagieren, ebenso zum Einfügen und Aufgaben Übernehmen. Mit zwei größeren Geschwistern ist Schule und Lernen in meiner Wahrnehmung etwas Interessantes und Spannendes, worauf ich sehnsüchtig warte. Schon früh beginne ich, anderen etwas beizubringen. Bedarf gibt es in meiner sozialen Umgebung genug dafür.

Wissensdrang – Leben – lernen – arbeiten
Nach der absolvierten Matura erscheint mir der Besuch der Pädagogischen Akademie als ein guter Weg. Gleichzeitig nehme ich viele Chancen wahr, berufsbegleitend mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten (SOS Kinderdorf, Familien in Krisen, Nachhilfezentrum, Soziales Engagement).

Experimente und Erfahrungen
Nach Abschluss mehrerer Studien an der Pädagogischen Akademie folgt eine Phase des Ausprobierens. Mit einer Lehrerinnenstelle klappt es nicht sofort, also engagiere ich mich längere Zeit für Sozialprojekte in der Kinder- und Jugendarbeit in Italien und Österreich, zusätzlich absolviere ich eine berufsbegleitende Ausbildung zur Kleinkindpädagogin. Nach einigen Jahren merke ich, da geht noch mehr für mich, und ich entschließe mich zum Studium der Psychologie. Während dieser Zeit bin ich als Lehrerin beim Landesschulrat für Kärnten und beim Stadtschulrat für Wien angestellt.

Immer weiter in die Tiefe: man lernt nie aus
Ich fange Feuer für die Psychologie und entschließe mich nach meiner Karenzzeit (Geburt unserer Tochter) zur Ausbildung der Klinischen- und Gesundheitspsychologin und darf Kenntnisse an hochkarätigen Ausbildungsstellen (Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde am AKH Wien und beim Notruftelefon „Rat auf Draht“) sammeln.

Meine Vision: Hindernisse entknoten und Perspektiven entwickeln
Ich habe viel gelernt, gearbeitet und verfüge über Erfahrung sowohl in der Pädagogik als auch in der Psychologie. Was ist aus mir geworden?

Eine Kinderpsychologin, die unterrichtet – eine Lehrerin, die behandelt!

Eine spannende Kombination. Daher betreue ich als Heilstättenlehrerin am AKH in Wien chronisch kranke Kinder und Jugendliche und arbeite als Klinische- und Gesundheitspsychologin im Therapiezentrum Gersthof in freier Praxis.

Vielleicht suchen Sie gerade so jemanden wie mich?
Ich höre zu, bin reflektiert, empathisch und einfühlsam. Meine Herangehensweise ist kreativ und individuell. Gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind erarbeiten wir kognitive Strategien zur Konfliktlösung. Jeder Weg ist in Ihrem Kind bzw. Jugendlichen bereits verankert. Wir lassen ihn gemeinsam zum Vorschein kommen und weiter gedeihen. Daher sollen Ursachen für Entwicklungserschwernisse gefunden und Ihr Blickwinkel dafür geschärft werden. Hierin sehe ich meine Aufgabe: mit Fachwissen und Erfahrung Ihr Kind und Sie dorthin zu begleiten, wo Sie hingehen möchten bzw. können.

Ausbildung

Ausbildung zur Kleinkindpädagogin

Pädagogische Akademie
Lehramt für Volks- und Sonderschule
Lehrerin in integrativ geführten Klassen
Lehramt für Italienisch (Volksschule und Hauptschule)
Lehramt für Technisches Werken (Hauptschule)

Studium der Psychologie Diplomarbeit in der Entwicklungspsychologie
Children and capabilities – die Bedeutung des Fähigkeitenansatzes für die Entwicklung von Kindern.
Eine Befragung von LehrerInnen.

Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin

Ausbildung zur Mentorin in berufspraktischen Studien
Ausserordentliche Würdigung für die vorbildliche und erstmalige Umsetzung des Projektes „virtuelles Klassenzimmer“ im Rahmen des Hausunterrichtes für erkrankte Kinder

Derzeitige Ausbildung zum Propädeutikum